Die Legenden Lýsistratas

~ Tanja Steinborn ~

„Kein noch so großartiges Gemälde konnte dem herrlichen Anblick der Burg, wie sie da im Sonnenaufgang darauf wartete, zum Leben zu erwachen, gerecht werden. Dennoch würde sie nun nirgendwo lieber sein als hier, vor den Toren der Stadt, auf dem Weg in den Norden, einem Abenteuer entgegen.“

Heute möchte ich euch gerne ein Buch vorstellen, das mir ganz besonders am Herzen liegt:  „Die Legenden Lýsistratas- Auf der Suche nach der Blauen Blume“ von Tanja Steinborn, einer Jungautorin und Selfpublisherin.
Dem Auftakt zu einer wunderschönen Fantasy-Reihe. In dem sich fünf Menschen auf eine abenteuerliche Reise durch Lýsistratas begeben, um eine junge Prinzessin vor dem Tod zu bewahren.

Kurz nach der Ankunft von Lady Nansaidh, die mit Breandan, dem Kronprinzen des Landes Lýsistratas, vermählt werden soll, ist die gesamte königliche Burg in Aufruhr.
Denn die junge Frau aus dem Osten wurde vergiftet, wird daraufhin sehr krank und ist dem Tode nahe.

Das Einzige, das sie jetzt noch retten könnte, ist die sagenumwobene Blaue Blume.
Obwohl niemand mit Sicherheit sagen kann, ob diese tatsächlich existiert, findet sich ein Trupp zusammen, um sich auf die Suche nach der magischen Pflanze zu begeben.
Wobei die fünf Gefährten auf den ersten Blick ebenso unterschiedlich wirken wie ihre Beweggründe dafür, sich auf dieses Abenteuer einzulassen.

Da wäre Aidan, ein enger Freund des Kronprinzen und Ritter seiner Leibgarde, der es als seine Pflicht betrachtet, alles in seiner Macht stehende zu tun, um das Königshaus zu beschützen.

Balfour, ein einfacher Bauer, der sich mit dieser Quest beweisen soll, um sich seinen Traum erfüllen zu können, ein Ritter der Königsgarde zu werden.

Gleann, der (wenn auch nicht blutsverwandt) zu Balfours Familie gehört und ihn begleitet, um ihn zu unterstützen.

Cailean, der jüngste Bruder von Balfour, der vor allem seinem großen Bruder gegenüber seine Reife und seinen Mut beweisen möchte.

Und natürlich Meyla, die es in die Ferne und hin zu einem Abenteuer zieht, weg von ihrer Arbeit in der königlichen Bibliothek. Und weg von Breandan, der sie trotz ihrer innigen gemeinsamen Vergangenheit verdächtigt, die junge Prinzessin vergiftet zu haben.

So beginnt eine ereignisreiche Reise, bei der ihnen nicht nur Lýsistratas selbst, sondern auch einige übernatürliche Wesen, Steine in den Weg legen.

Werden sie es am Ende schaffen, gemeinsam ihre Ziele zu erreichen?

Achtung, jetzt geht es los mit meiner Lobtirade:

Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr angenehm zu lesen. Alles ist so anschaulich, dass man Lýsistratas und die handelnden Figuren schon beinahe vor sich sehen kann.
Ein weiterer Pluspunkt ist für mich die Tatsache, dass die Handlung sich nicht nur auf die Reisenden beschränkt, sondern auch noch Nebenhandlungen eingebaut sind, die nicht nur äußerst mysteriöse Vorkommnisse beleuchten, sondern auch die Intrigen im Königshaus aufdecken.
Begeistert haben mich auch die Fantasy-Wesen, auf die man in diesem Buch treffen kann. Weil es einfach nicht die klassischen Wesen sind, wie sie in so gut wie jedem Fantasy-Roman vorkommen, sondern mal ganz andere.
Und dann wären da natürlich auch noch die Figuren. Sie alle haben ihre Ecken und Kanten, jeder hat sein eigenes bisschen Gepäck zu tragen. Und ja, es kommt öfters vor, dass sie sich (auf ziemlich unterhaltsame Art) in die Haare bekommen.
Gerade deswegen finde ich sie alle unglaublich liebenswürdig und konnte sie sehr schnell in mein Herz schließen.
Meyla mit ihrem manchmal überschäumenden Temperament. Gleann mit seiner Schüchternheit. Aidan, der es genießt, mal nicht der perfekte Ritter sein zu müssen. Balfour, der am liebsten die ganze Welt beschützen würde. Und Cailean, der es ihm manchmal gar nicht so einfach macht.
Sie alle haben für mich so viel zu der Geschichte beigetragen und ich fand es wirklich herzerwärmend, ihnen dabei zu zu sehen, wie sie trotz aller Differenzen zu einer starken Einheit zusammenwachsen.

Kurz gesagt: Ein großartiger Debüt-Roman, dem auch der zweite Teil („Die Legenden Lýsistratas-Das Lichterspiel der Sterne“) in nichts nachsteht.
Ich freue mich jetzt schon riesig auf Teil drei der Reihe und kann es kaum erwarten, nach Lýsistrata zurück zu kehren.

 

Anmerkung: Der erste Teil der Reihe stammt aus der Erstauflage des Buches (und wurde sogar von der wunderbaren Autorin extra für mich signiert!!!). Das Design der Neuauflage ähnelt dem des zweiten Teils.